Die neue „zeitschmelze“: Butter bei die Fische

Die neue "zeitschmelze": Butter bei die Fische

Mit der neuen Ausgabe 1/2017 der „zeits­­­­chmelze – Zeitschrift für die digitale Wirtschaft“ übt die Initiative Deutschland Digital (IDD) sanften Druck aus: Die Zeit der Ausflüchte und des Aufschubs sind vorbei. Der geeignete Zeitpunkt für die Digitalisierung ist immer jetzt.

„Wir drücken aufs Tempo und stellen Unternehmen und Macher vor, die digital voll auf Kurs sind. Nicht zum Nachahmen, sondern als Inspiration für die eigene digitale Agenda“, erklärt IDD-Sprecher Karl-Heinz Land. „Der Leser darf sich auf Interviews, Features und Gastbeiträge freuen, die am Puls der Zeit sind und die viele gute Ideen für die eigene Arbeit enthalten.“

Zeitschmelze 2017

In der Titelgeschichte „Butter bei die Fische“ schildern der Versicherungskonzern Talanx und das Industrie-4.0-Unternehmen Fastems, wie sie ihre individuelle Herangehensweise an die digitale Transformation gefunden haben. Karl-Heinz Land und Professor Dr. Tobias Kollmann geben Tipps, wie die Unternehmen in die digitale Spur kommen und eine digitale Führungskultur etablieren können. Fallbeispiele, wie der digitale Koffer von Rimowa und das Gemeinschaftsunternehmen Gwadriga, runden die Story ab.­

Weitere Highlights im Heft sind die Interviews und Features. So berichtet der Chief Information Officer der Bosch Group, Dr. Elmar Pritsch, im großen zeitschmelze-Gespräch über Geschäftsmodelle, Ökosysteme und Kollaboration im Netz der Netze. Der Volkswagen-Konzern gewährt der Redaktion für eine Reportage Einblick in sein „Future Center Europe“ in Potsdam. Das bedingungslose Grundeinkommen ist Thema des Beitrags „Sinnerfüllt leben – ohne Arbeit“. Yvonne Zimmermann, Vorstandsvorsitzende der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG), spricht über Unternehmenskultur, Markenführung und die Rolle der Frauen in der digitalen Transformation.

 

Volkswagens Zukunft? Concept Car Sedric

Volkswagens Zukunft? Der Concept Car Sedric ist Thema in der Reportage über das Future Center Europe.

 

Gastautoren beleuchten zudem verschiedene Facetten der Digitalisierung. Torsten Jensen, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutsche Start-ups, widmet sich der Zusammenarbeit zwischen Gründern und etablierten Unternehmen. Bart Schouw, Direktor IoT-Lösungen der Software AG, nimmt den Leser mit auf eine „phantastische Reise“ in das Internet Dinge. Um den „digitalen Zwilling“ von Produkten kümmert sich Alexander Herfort, IoT-Experte bei All for One Steeb. Sundus Rifaat, Head of Business Development Workflow Automation bei Xerox, schreibt über modernes Dokumentenmanagement, während Dr. Gero Presser, Geschäftsführer der QuinScape GmbH, den „Sommer der Künstlichen Intelligenz“ würdigt. Die Cartoonistin Kitti Hawk spürt dem Gefühlsleben im Internet der Dinge nach.

Last but not least fordert Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, in seinem Grußwort: „Wir brauchen mehr digitales Selbstbewusstsein!“ Dem ist aus Sicht der Initiative Deutschland Digital (IDD) nur zuzustimmen.

Die „zeitschmelze“ 1/2017 ist jetzt verfügbar und kann auf der Website der Initiative Deutschland Digital (IDD) als pdf heruntergeladen werden. Die IDD freut sich auf Feedback und Diskussionen!

Zum Download geht es hier:

Link: http://initiative-deutschland-digital.de/zeitschmelze/