Über die Initiative Deutschland Digital

Die Initiative Deutschland Digital (IDD) wurde 2016 mit dem Ziel gegründet, die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschlands im Zeitalter der Digitalisierung zu stärken. Qualifizieren, aufklären und vernetzen – das war der Dreiklang, mit dem der Digital Darwinist und Digital Evangelist und Gründer der Strategieberatung neuland, Karl-Heinz Land angetreten ist, offensiv und zusammen mit Partnern aus Digitalwirtschaft und innovativen Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige, vor allem für den Mittelstand den Erfolg von morgen sicherzustellen. Die Erfahrung zeigt: Das reicht nicht mehr. Jetzt gehen Land und seine Mitstreiter der IDD einen Schritt weiter, denn die Zeitschmelze der Digitalisierung fordert einen radikalen Change: von einer Unternehmer-Initiative für die Wirtschaft hin zu einer unternehmerischen Initiative mit gesamtgesellschaftlicher Perspektive. Unternehmerisch im konkreten Wortsinn. Das heißt: anpacken, in die Wege leiten, vorführen, ausrichten, inszenieren, agieren, sich trauen, aber auch zutrauen, wagen.

Dazu vernetzen wir Visionäre und Querdenker aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Zivilgesellschaft und binden digitale Transformationsprozesse an soziale Verantwortung.

Im Sinne des Nationalökonomen Joseph Schumpeter stellen wir uns als Pionier-Unternehmer dem unvollkommenen Wissen, mit dem wir es in der Digitalen Transformation immer wieder zu tun haben. Wir denken dabei wie Forscher und initiieren Studien; wir entwickeln lern- und prozessorientiert Thesen in unseren Future Circles. Unsere Kernthemen: die Zukunft der Arbeit und die Welt ohne Arbeit, das bedingungslose Grundeinkommen und gerechte Teilhabe, Bildung und Ethik, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Wir meinen: Die Nachfrage, Wissen dazu zu systematisieren, transparent zu machen und prägend auf die politische Agenda zu setzen, ist immens.

Unser Blick auf Digitalisierung

Artificial neuron Artificial neuron (Quelle: ktsdesign | fotolia.de)

Die Digitalisierung an sich ist weder gut noch schlecht. Es liegt an uns, das Beste aus der Technologie zu machen, der Transformation eine Richtung zu geben, sie souverän und sozial verantwortlich zu nutzen, damit sie den Menschen dient. Wer diese Chancen bewahren will, muss sich auch den Risiken stellen. 

Es wäre naiv zu glauben, die Digitalisierung sei zu bremsen oder gar aufzuhalten. Dazu ist der ökonomische Vorteil zu groß, der mögliche Nutzen zu vielversprechend. Wir sind überzeugt: Was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Was vernetzt werden kann, wird vernetzt. Und was automatisiert werden kann, wird automatisiert. Nach diesem Muster durchdringt und verändert die Digitalisierung bereits jetzt als Matrixfunktion alle Bereiche des Lebens. Nie wieder wird die Digitalisierung so langsam fortschreiten wie heute. Die digitale Welt entwickelt sich exponentiell; ihre Leistungskraft verdoppelt sich alle eineinhalb bis zwei Jahre. Dies ist der immanente Treiber der digitalen Transformation. Insofern ist es kein Zufall, dass wir plötzlich simultane Technologiesprünge erleben – ob in der Künstlichen Intelligenz, beim Internet der Dinge, in der Robotik, in der Sensorik, beim 3D-Druck oder mit der Blockchain.

Und obwohl das Digitale bereits allgegenwärtig ist, stehen wir erst am Beginn einer Leistungsexplosion, von der wir noch gar nicht wissen, was sie bringt. Deshalb dürfen wir nicht einfach die Vergangenheit linear in die Zukunft fortschreiben, wie es viele Manager und Politiker gerne tun.

Unsere Anliegen

Arbeit von morgen / morgen ohne Arbeit

Die Arbeitswelt ist im steten Wandel und Anforderungen entwickeln sich immer neu. Auch über eine Welt ohne Arbeit muss nachgedacht werden.

Zukunft des Sozialstaats

Mit zunehmender Veränderung am Arbeitsmarkt wird ein nachhaltiger Sozialstaat unabdingbar. Ideen wie das Bedingungsloses Grundeinkommen gilt es zu diskutieren.

Eine zukunftsorientierte Bildung

Ein starres und unflexibles Bildungssystem entspricht nicht den Anforderungen einer digitalen Welt. Zukunftsorientierte Bildung schafft den Rahmen, um die Digitalisierung zu gestalten.

Diversität und Gender-Gap

Eine Welt in der 94% aller Beschäftigten im IT-Sektor Männer sind, ist keine Welt in der wir die Digitalen Transformation erfolgreich gestalten. Das muss sich ändern.

Ethik für die Maschinen

Bei zunehmender Durchdringung der Gesellschaft durch Roboter, wird auch die Frage nach der Ethik lauter. Wie müssen sich Maschinen gegenüber dem Menschen verhalten?

Daten sichern

Daten sind das neue Gold und die Speicherung und Nutzung von Daten muss sicher sein. Datenschutz, Datensouveränität und Nutzungserlaubnisse sind nur einige der wichtigen Fragen.

Wirtschaftssystem neu denken

Der Kapitalismus ist weniger als 200 Jahre alt und steht bereits an einem Scheideweg. Wie wird sich in Zeiten von Null-Grenzkosten und neuen Gesellschaftsnormen die Wirtschaft verändern?

Nachhaltig wirtschaften

Ein schonender Umgang mit Ressourcen wird immer wichtiger, wie uns bereits der Klimawandel verdeutlicht. Die Digitalisierung kann einen wichtigen Anteil zur Verbesserung beitragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne unterhalten wir uns mit Ihnen über Umfang, Vorteile und Perspektiven Ihrer Mitarbeit in der Initiative Deutschland Digital.

Treten Sie gerne mit uns in Kontakt:

X